Uncategorized

Kühlwirkung von Menthol

Wenn z.B. eine Flüssigkeit auf der Haut verdunstet oder uns eine kalter Gegenstand berührt, nehmen wir dies mithilfe unserer Kälterezeptoren wahr. Es öffnen sich Ionenkänale und Natrium- und Kalzium-Ionen strömen in die Zelle. Dadurch kommt es zur sogenannten Depolarisation, die ein Aktionspotential auslöst. Das Aktionspotential wird schließlich im Gehirn (genauer im Hypothalamus 🤓) verarbeitet und es entsteht der Eindruck von Kühle.

Das Interessante an Menthol ist, dass es diese Kette auslöst, obwohl es nicht wirklich kalt ist. Man hat das Gefühl, dass die Stelle kühler wird. Die Temperatur ändert sich jedoch nicht. Dieser Sinnenseindruck entsteht dadurch, dass Menthol direkt an die Rezeptoren bindet, die die Ionenkanäle öffnen.

Diesen Effekt kannst du selbst ausprobieren, wenn du mentholhaltige Produkte verwendest, z.B. eine kühlende Sportsalbe, ein Sportduschgel oder einen Kaugummi.