Im Herbst wird es bunt!

Eigentlich sind die Blätter der Pflanzen grün. Im Herbst verfärben sie sich gelb und rot. Warum eigentlich?

Die meisten Pflanzen sind grün gefärbt, da die Chlorophylle die am weitaus häufigsten verbreiteten Blattfarbstoffe sind und jene am intensivsten hervortreten. Wie in der Natur zu beobachten ist, kann der Grünton jedoch je nach Pflanzenart schwanken. So ist es auch möglich, dass der rote Farbstoff Cyanidin durch eine Mutation das für die Photosynthese notwendige Blattgrün überdeckt (Beispiel: Blutbuche).

Wenn nun der Herbst beginnt, die Temperatur absinkt und weniger Licht einfällt, werden die Farbstoffe, die für das Aufnehmen von Licht zuständig sind (Chlorophylle, Carotinoide und Xanthophylle) nicht mehr benötigt. Die Chlorophylle werden daraufhin enzymatisch abgebaut und das darin enthaltene Magnesium im Wurzelbereich eingespeichert. Andere Farbstoffe, etwa gelbe oder rote Farbstoffe, können deutlich hervortreten und ihre Farbe wird sichtbar.


Du glaubst nicht, dass der Blattfarbstoff aus mehreren Farben besteht? Dann mach hier ein Experiment.
mehr …